​​​​​​​Corona-Krise Aktuelles




Auswirkungen der Corona-Pandemie auf die Abfallentsorgung (Stand: 26.03.2020)


Müllabfuhr:


Die Abfuhr der Restmüll- und Biotonnen sowie der Gelben Säcke erfolgt wie geplant. Die Abfuhr der Papiertonnen erfolgt ab Montag, 30. März 2020 ebenfalls wieder zu den im Abfallkalender genannten Terminen. Die in Rottendorf und Gerbrunn entfallenen Leerungen werden am 31.03.2020 nachgeholt.


Entsorgungseinrichtungen:


Alle Wertstoffhöfe, die Bauschuttdeponie sowie die Kompostieranlage Oberpleichfeld und das Kompostwerk Würzburg bleiben bis auf Weiteres geschlossen. Bitte lagern Sie deshalb Ihre Abfälle vorübergehend zwischen.


KundenCenter:


Persönliche Besuche im KundenCenter sind bis auf Weiteres nur nach vorheriger telefonischer Anmeldung möglich.


Sobald es die gesamte und auch die betriebliche Lage zulassen bzw. erfordern, werden die Einschränkungen wieder zurückgenommen oder ggf. auch kurzfristig erweitert.


Wir danken für Ihr Verständnis und Ihre Mithilfe bei der Bewältigung der derzeitigen Situation.


Team Orange


​​​​​​​Ausgangsbeschränkung

Die Bayerische Verordnung über eine vorläufige Ausgangsbeschränkung anlässlich der Corona-Pandemie finden Sie hier

Dringender Appell von Landrat Eberhard Nuß an die Bevölkerung des Landkreises Würzburg zur Corona-Krise

Solidarität und Vernunft sind von uns allen gefordert!

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

mit der Corona-Krise erleben wir derzeit in Gesellschaft, Medizin und öffentlicher Verwaltung die größte Herausforderung der letzten Jahrzehnte. Ohne in Panik zu verfallen, müssen wir gemeinsam alle nur denkbaren Vorkehrungen treffen, um Schäden von den uns anvertrauten Menschen, aber auch von uns selbst fernzuhalten.

Das oberste Gebot der Stunde ist, soziale Kontakte zu vermeiden.

Dies ist notwendig, zu unserem eigenen Schutz, vor allem aber zum Schutz unserer chronisch Kranken und alten Menschen. Nur so können wir dazu beitragen, dass die Infektionskurve nicht so schnell ansteigt, dass die medizinische Versorgung in unserem Land zusammenbricht.

Die Lage ist sehr ernst – die Ausrufung des Katastrophenfalls durch Ministerpräsident Markus Söder am 16. März mit ihren weitreichenden Konsequenzen für unser gewohntes Leben unterstreicht dies aufs Deutlichste. Am 20. März musste der Ministerpräsident weitere Ausgangsbeschränkungen anordnen, da es noch immer Menschen gibt, die den Ernst der Lage nicht verstehen und unverantwortlich handeln.

Sprunghafter Anstieg der Infektionen

Ich kann Ihnen versichern, dass das Gesundheitsamt für Stadt und Landkreis Würzburg bis auf die äußerste Grenze der Belastung an der Ermittlung von Corona-positiv getesteten Personen und deren Kontaktpersonen arbeitet. Der sprunghafte Anstieg der Infizierten ist dennoch alarmierend: am 4. März 2020 meldete unser Gesundheitsamt die ersten beiden Fälle – am 25. März 2020 sind es bereits 285 Menschen, die sich infiziert haben. In Würzburg sind bereits zehn hochbetagte Menschen an dem Virus gestorben (Stand 25. März 2020).

Das Robert-Koch-Institut hat bereits am 17. März 2020 die Gefährdung für die Gesundheit der Bevölkerung in Deutschland von „mäßig“ auf „hoch“ gesteigert.

Jeder von uns kann durch sein Verhalten Menschenleben retten

Bitte bedenken Sie: Jeder, der sich mit dem Corona-Virus infiziert hat, steckt im Durchschnitt drei weitere Personen an! Es gilt also, aus Vernunft und Solidarität auf alle nicht unbedingt notwendige Kontakte zu verzichten. Sie können weiterhin zum Einkaufen und zum Arzt oder in die Apotheke. Sie können auch weiterhin zur Arbeit gehen, falls Ihr Arbeitgeber das nicht anders geregelt hat.

Die gute Nachricht ist: Wir sind auf diese Krise gut vorbereitet. Bei den regelmäßigen Arbeitstreffen von Stadt und Landkreis, Gesundheitsamt, Kliniken in Würzburg und Ochsenfurt, dem Hausärzteverband, den Hilfsorganisationen sowie der Polizei wird viel vorausschauende Arbeit geleistet, es besteht eine sehr gute Zusammenarbeit. Die Führungsgruppen Katastrophenschutz von Stadt, Landkreis und Regierung von Unterfranken arbeiten eng zusammen, um diese Krise gemeinsam für uns alle zu bewältigen.

Aber: Ohne Ihre Solidarität, ohne Ihre Bereitschaft zum Verzicht auf liebgewonnene Gewohnheiten werden wir es nicht schaffen!

Wenn wir Verhältnisse wie in manchen Nachbarländern vermeiden wollen, braucht es das Umdenken jedes Einzelnen von uns. Es braucht die Solidarität der Jüngeren mit den Älteren, um die größte Risikogruppe zu schützen. Aber bitte unterschätzen Sie die Gefahr dieser Krankheit nicht – es kann auch jüngere Menschen treffen.

Landratsamt und Rathäuser für Publikumsverkehr geschlossen

Das Landratsamt und das Rathaus in Würzburg so wie alle Rathäuser in den Landkreisgemeinden sind bis auf Weiteres für den Publikumsverkehr geschlossen. Sie können weiterhin telefonisch, per Mail oder Post Kontakt mit den Sachbearbeitern aufnehmen; persönliche Kontakte kann es nur in absolut dringlichen Angelegenheiten geben, die anders nicht zu regeln sind.

In unseren Landkreisgemeinden gibt es zahlreiche Nachbarschaftshilfen. Dorthin können Sie sich wenden, wenn Sie Hilfe beim Einkaufen oder anderweitig benötigen. Bitte rufen Sie in Ihrem Rathaus an, dort wird Ihnen weitergeholfen.

Überdenken wir unser Konsumverhalten

Ein weiteres Thema ist die Abfallbeseitigung, bei der es zu einem reduzierten Service kommen muss, um weiterhin genug gesundes Personal vorhalten zu können. Denn diese Krise wird nicht in zwei oder drei Wochen hinter uns liegen, wir müssen uns alle auf eine längere Zeit der Einschränkungen einrichten. Lassen Sie uns in dieser schweren Krise auch unser Konsumverhalten überdenken, das oft zu vermeidbarem Abfall führt.

Bitte informieren Sie sich in den Medien über die tagesaktuellen Entwicklungen zur Corona-Lage, damit Sie wissen, was noch erlaubt ist und was nicht. Die dynamische Entwicklung dieser Krise erfordert täglich neue Maßnahmen.

Ich appelliere eindringlich an Sie alle: Helfen Sie mit, dass sich das Corona-Virus nicht noch weiter ausbreitet, dass wir nicht noch mehr Opfer zu beklagen haben. Vermeiden Sie Kontakte, wo immer es möglich ist.

Ich wünsche Ihnen und Ihren Familien alles Gute. Bleiben Sie gesund!

Ihr

Landrat Eberhard Nuß

Hier können Sie sich informieren:

Bürgertelefon unter 0931 8003-5100 zu erreichen


  • Das Bürgertelefon von Stadt und Landkreis Würzburg ist montags bis freitags von 8 bis 16 Uhr, samstags und sonntags von 10 bis 16 Uhr besetzt. Telefon: 0931 8003-5100.




  • Der ärztliche Bereitschaftsdienst der Kassenärztlichen Bundesvereinigung ist unter 116 117 erreichbar.


Corona-Krise -  Einschränkung der sozialen Kontakte


virus-4937553_1920


Liebe Bürgerinnen und Bürger,


die wirksame Bekämpfung des neuartigen Virus ist ein dynamischer Prozess, der fortlaufend angepasste Maßnahmen erfordert.


Nach der Schließung der Schulen und Kindergärten haben auch wir aus diesem Grund den freien Zugang zur Verwaltung im Rathaus eingeschränkt. Die nächste Gemeinderatssitzung und die geplanten Bürgerversammlungen werden verschoben.

Der Dienstbetrieb wird in der Verwaltung aufrechterhalten und der Arbeitsbetrieb läuft weiter.

Sie können uns per Mail, oder Telefon erreichen. Sofern die Erledigung Ihrer Angelegenheiten den persönlichen Kontakt erfordert, vereinbaren Sie bitte telefonisch einen Termin.

Ebenso wurden die Spielplätze ab Dienstag geschlossen, um auf diesen Plätzen die Ansteckungsgefahr zu unterbinden.


Ich appelliere an die Vernunft eines jeden Einzelnen. Bitte bleiben Sie möglichst zu Hause und vermeiden sie den Kontakt zu größeren Gruppen!

Ein jeder von uns muss verantwortungsbewusst und vernünftig handeln, um eine weitere Verbreitung des Corona-Virus zu vermeiden.

Wer unter häuslicher Quarantäne steht, muss diese ernst nehmen! Sie gefährden ansonsten andere.

Wenn wir es nicht schaffen, die Kontakte zu reduzieren, wird die Verbreitung kritisch. Durch Rücksicht, Achtsamkeit und Abstand halten tragen wir Fürsorge für einander.


Ich habe volles Verständnis, dass man gerade bei diesem Wetter und mit Kindern gerne ins Freie gehen möchte. Das ist auch weiterhin möglich. Aber bitte nicht in größeren Gruppen. Es gibt keinen Grund zur Panik, aber zur Vorsicht und Einsicht umso mehr.


Diese Pandemie stellt uns vor neuen Herausforderungen. Wir alle sind es nicht gewohnt, mit derlei Einschränkungen zu leben.


Es gibt aber bereits gute Beispiele, wie wir mit dieser Situation umgehen können.


Einige unserer örtlichen Versorger bieten einen Lieferservice, sodass man nicht das Haus verlassen muss. Viele Mitbürgerinnen und Mitbürger bieten als Nachbarn ihre Hilfe an und übernehmen Besorgungen.


Danke für ihr Engagement und ihren Einsatz für uns alle. Danke auch an alle Ärzte, Pfleger, Sanitäter und diejenigen, die dazu beitragen die Versorgung für uns alle zu aufrecht zu erhalten und die Auswirkungen dieser Krise zu bewältigen.


Vielleicht trägt diese Krise auch dazu bei, uns wieder ein wenig auf das Wesentliche zu konzentrieren. Lassen Sie uns das Beste daraus machen.


Estenfeld und Mühlhausen hält zusammen – und bleiben Sie gesund!!


Ihre


Unbenannt



Kfz-Zulassungen nur noch im Ausnahmefall möglich


Bis auf weiteres können in der Zulassungsstelle Würzburg und in der Dienststelle Ochsenfurt nur noch Fahrzeuge zugelassen werden, die für die Versorgung der Bevölkerung unerlässlich sind (z. B. Ärzte, Krankenhauspersonal, Lastkraftwagen für den Transport von Lebensmitteln).

Diese Zulassungen sind ausschließlich nach vorheriger Terminabsprache unter der Telefonnummer 0931 8003-5000 möglich.

Abmeldungen sind nicht möglich. Pressemitteilung


Einschränkungen im ÖPNV aufgrund des Coronavirus


Ab Dienstag, den 17.03.2020 gilt, auf allen Buslinien im Landkreis Würzburg der Ferienfahrplan. Pressemitteilung


APG-Geschäftsstelle ab sofort geschlossen. Pressemitteilung


Einkaufsbus


Der Einkaufsbus entfällt bis auf weiteres.


Eingeschränkter Publikumsverkehr in den Rathäusern


Die offizielle Pressemitteilung finden Sie hier


Durchführung von öffentlichen Veranstaltungen


Bei der Durchführung von öffentlichen Veranstaltungen verweist die Gemeinde Estenfeld auf die Empfehlungen des Gesundheitsamtes. Auf der Homepage des Landratsamtes Würzburg finden Sie unter der Rubrik „Gesundheitsamt“ die aktuellen Informationen. Die Allgemeinverfügung finden Sie hier - Stand 11.03.2020


Coronavirus


Aktuelle Informationen des Landratsamt Würzburg finden Sie hier oder unter www.landkreis-wuerzburg.de/Auf-einen-Klick/Aktuelles/Coronavirus


Gemeindebücherei

​​​​​​​

Die Gemeindebücherei ist vom 14. März bis voraussichtlich zum 18. April 2020 geschlossen



























Letzte Änderung: 27.03.2020 12:37 Uhr