Dezember 2020

15.12.2020

Karte

Weihnachtsüberraschung Tagespflege 


Das Schreiben finden Sie hier.

15.12.2020

Bürgerpark – Errichtung einer behindertengerechten Toilette


Erneut befasste sich der Gemeinderat mit der Gestaltung des Bürgerparks. Auf Antrag des Seniorenbeirats sollte bereits im ersten Bauabschnitt eine behindertengerechte Toilette errichtet werden. Vom Büro arc.grün, das mit der Planung der Gestaltung des Bürgerparks beauftragt ist, wurden mehrere Gründe vorgebracht, die gegen die Festaufstellung einer solchen Anlage sprechen.

Zum einen sei eine festinstallierte Anlage im Gesamtkonzept der Gestaltung des Bürgerparks nicht integrierbar. Die Umsetzung für eine Festaufstellung sei aufgrund der denkmalrechtlichen Vorgaben nur schwer umsetzbar und nachdem im BA 1 keine spielerischen Aktivitäten stattfinden wäre eine öffentliche Toilettenlösung im BA 2 zu favorisieren. Außerdem stellen die Anschlusskosten der Ver- und Entsorgungsleitungen einen hohen Kostenaufwand dar.

Der Gemeinderat sprach sich für eine mobile Lösung aus. Als Aufstellungsort wurde der Bereich am Sängerheim vorgesehen, da hier ein Kanal- und Versorgungsanschluss in der Nähe sei. Zudem ist die Anfahrbarkeit mit dem Kranwagen gegeben.

Die Anschaffungskosten für die mobile Lösung belaufen sich ca. 30.000 Euro.

Wasser- und Abwassergebühren wurden neu kalkuliert



Zuletzt wurden die Abwassergebühren 2016 neukalkuliert und ab 2017 auf 2,26 € je cbm Schmutzwasser und auf 0,31 € je qm Niederschlagswasser festgesetzt. Eine Neukalkulation stand sowohl bei den Gebühren der Wasserversorgung als auch bei den Gebühren der Entwässerungseinrichtung zum 01.01.2021 an. Die Gebühren wurden durch die „kommunale Transparenz pro fide Gmbh“ neu kalkuliert.


Für den vergangenen Kalkulationszeitraum errechnet sich eine Kostenüberdeckung von nur rd. 75 €, so dass die Gebührenbemessung auskömmlich war. Nach der vorliegenden Kalkulation errechnet sich sowohl für Schmutzwasser als auch für Niederschlagswasser eine geringfügige Gebührensenkung. Um auch zukünftig die Entwässerungsgebühren zeitgleich mit den Gebühren der Wasserversorgung neu zu kalkulieren, wurde auch für die Entwässerungseinrichtung ein vierjähriger Kalkulationszeitraum zu Grunde gelegt.


Auf Basis der vorliegenden Gebührenkalkulation ergeben sich ab 01.01.2021 folgende Gebührensätze:


2,25 €/m³ für Schmutzwasser

0,28 €/m² für Niederschlagswasser


Kämmerin Friedrich erläutert kurz die Benutzungsgebührenkalkulation und verweist darauf, dass die Wasserversorgungs- und Entwässerungseinrichtungen einer Gemeinde kostendeckend zu betreiben sind. Dies bedeutet, dass erzielte Überschüsse aus den Abwassergebühren vorgetragen werden, aber auch Fehlbeträge. Daher ist es sinnvoll die Gebühren in regelmäßigen Abständen neu zu kalkulieren um Kostenunterdeckungen oder -überdeckungen zu vermeiden. Deshalb schlägt Frau Friedrich vor, den Kalkulationszeitraum ab 01.01.2021 von drei auf vier Jahre zu verlängern. Sie teilt mit, dass die Gebühren jährlich zusammengestellt und geprüft werden. Bei planmäßigem Verlauf würde eine Neukalkulation in vier Jahren erfolgen. Sollte es innerhalb dieser Zeit zu größeren Schwankungen kommen, müssen die Gebühren vorher angepasst werden.


Bei den Wassergebühren hatte sich im vergangenen Kalkulationszeitraum eine Unterdeckung von rund 370.000 Euro ergeben. Daher musste der bisherige Wasserpreis von 2,97 €/m³ ab dem 01.01.2021 auf 3,45 €/m³ angehoben werden.

Kämmerin Friedrich berichtet, dass bei der Kalkulation der Wassergebühren die Kosten für die Instandhaltung und Reparatur des Wassernetzes herangezogen werden. Hier sei es seit 2017 jährlich zu einer Unterdeckung gekommen, was jetzt zu dieser erheblichen Erhöhung führe. Den größten Teil der Kosten macht mit ca. 185.000,00 Euro der Unterhalt des Wassernetztes aus, da es in den letzten Jahren häufiger zu Wasserrohrbrüchen gekommen ist.


Der Neukalkulation der Wasser- und Abwassergebühren stimmte der Gemeinderat einstimmig zu.

Bekanntgabe nachdem die Geheimhaltung weggefallen ist


Bürgermeisterin Schraud informierte über die Vergaben, die in der letzten nicht öffentlichen Sitzung vorgenommen wurden.

Gemeindeeigene Gebäude

Grundschule Estenfeld

Nachträge

Im Bereich MSR gab es zwei Nachträge der Fa. Kieback & Peter, Nürnberg in  Höhe von 97,81 € brutto für Montagekonsolen und für den Einbau von Reparaturschaltern in Höhe von 842,16 € brutto.


Tagespflege Estenfeld

Für den Einbau von Fingerschtzrollos wurde die Fa. Dormakaba, Wuppertag in der Sitzung vom  10.11.20 beauftragt. Das Angebot belief sich auf 1.056,76 € brutto.


Feuerwehr Estenfeld

Vergabe Systemtrenner

Die Feuerwehren wurden mit Systemtrennern ausgestattet. Das Angebot der Fa. 112 Store, Rottendorf wurde in Höhe von 9.187,20 € brutto beauftragt.


Tiefbauarbeiten

Sanierungsmaßnahme Würzburger Straße

Vergabe Mehrkosten


In der Sitzung vom 10.11.2020 hat der Gemeinderat die Mehrkosten der Schlussrechnung der Fa. Schmitt, Bergtheim vom 04.08.20 in Höhe von 4.635,32 € brutto genehmigt.


Fahrbahnsanierung "Am Löber"


In der Sitzung vom 10.11.2020 hat der Gemeinderat die Mehrkosten der Schlussrechnung der Fa. Ullrich Bau, Elfershausen vom 20.10.20 in Höhe von 5.907,26 € brutto genehmigt.


Verbindungsstraße Untere Ritterstraße - Riemenschneiderstraße

Standort Barrierefreie Haltestelle


In der Sitzung vom 10.11.2020 hat der Gemeinderat entschieden, die neue Barrierefreie Bushaltestelle vor dem Anwesen Untere Ritterstraße 14 zu errichten.


Einführung eines Ratsinformationssystems in der VG Estenfeld

Zuschuss der Mitgliedsgemeinden an die Gremiumsmitglieder zur Endgerätebeschaffung


In der Sitzung vom 10.11.2020 hat der Gemeinderat beschlossen, jedem Gemeinderatsmitglied einen Zuschuss in Höhe von 300,00 € für die Endgerätebeschaffung zur Nutzung des Ratsinformationssystems auszuzahlen.

Letzte Änderung: 03.02.2021 11:25 Uhr