Startseite & Aktuelles

16.12.2014


Damit unser Dorf noch schöner wird

Agenda 21-Arbeitskreis will „Estenfeld 2020“ mitgestalten


15 Jahre ist es her, dass der Estenfelder

Agenda 21-Arbeitskreis gegründet wurde. Seither waren die Bürger, die sich dafür ehrenamtlich engagieren, an vielen Entwicklungen im Ort entscheidend beteiligt. Der Einkaufsbus, der Grillplatz am Ostring, der Bildband „Kleinode in Dorf und Flur von Estenfeld / Mühlhausen“ - alles sind Projekte, die der Arbeitskreis angestoßen hat und die inzwischen verwirklicht wurden.

Bei der jüngsten Veranstaltung, zu der die „Agenda 21“ eingeladen hatte, ging es jedoch nicht darum, in die Vergangenheit zu blicken, sondern in die Zukunft — genauer gesagt ins Jahr 2020. Die Bürger sollten Wünsche äußern, wie Estenfeld und Mühlhausen in sechs Jahren aussehen sollten.

Der Agenda 21-Beauftragte Bernhard Strümper bat um „finanzierbare Ideen und Vorstellungen“. Diese dürften „schon ambitioniert“ sein, aber „keine Luftschlösser, welche viel Zeit und Aufwand erfordern, Kapazität binden und im Verlauf Frust erzeugen, weil sie letztlich doch nicht machbar sind“.

Es kamen viele Anregungen zusammen, die dann den drei Agenda-Arbeitsgruppen zugeordnet wurden. Dort sollen sie gewichtet und weiter ausgearbeitet werden.


Die wichtigsten Ideen im Einzelnen:


Arbeitsgruppe Familie — Soziales — Jugend:

- Dorfwirtschaft bzw. Café als „sozialer Treffpunkt“

- „virtuelle Bürgerversammlungen“ (Bürger sollen ihre Anliegen im Internet äußern können)

- regelmäßige Dorfführungen

- stärkere Einbindung der Jugend in allen Bereichen

- großes Dorffest mit allen Vereinen

- Veranstaltungen für die Generation „55plus“

- unbürokratische Hilfe durch die Gemeinde bei einem Notfall wie Brand oder Wasserschaden (Raum für Übernachtung, Versorgung der Betroffenen usw.)

- „Tag des Sports“ (Sportvereine näher kennen lernen, Turnhalle/Mehrzweckhalle)

- „Mehrgenerationen-Dorf“ (verstärktes Miteinander von jungen und älteren Menschen, evtl. unter einem Dach)

- Jugendraum und Freizeitplatz für Mühlhausen


Arbeitsgruppe Wirtschaft und Verkehr:

- höhere Busfrequenz an der Haltestelle Triebweg im Hinblick auf das neue Baugebiet

- Verwirklichung einer Haltestelle „Maidbronner Straße“ (auf Höhe Campingplatz, für Anwohner und Gäste)

- Begrüßungstafeln an den Ortseingängen

- einheitliche Dorfwegweiser

- Erweiterung der Spielstraße „Kurzes Roth“ bis kurz vor der tegut-Kreuzung

- Rad- und Wanderwegenetz mit Beschilderung


Arbeitsgruppe Energie — Umwelt — Landwirtschaft („EULE“):

- Ansiedlung eines Biomarktes und/oder Biobäckers

- Unterstützung von Landwirten, die auf Bio-Anbau setzen

- weitere Biotope in Estenfeld

- Blumenwiese zum Selbstpflücken

- energieneutrales Estenfeld (im Ort soll so viel Energie erzeugt werden, wie dort verbraucht wird)

- Streuobstflächen mit Bäumen unterschiedlicher Arten und Sorten


Für das Konzept „Estenfeld 2020“ hat sich Agenda-Beauftragter Strümper ein ehrgeiziges Ziel gesetzt: Bis zu den Pfingstferien 2015 soll es stehen und dann dem Gemeinderat vorgestellt werden.

Vorher haben aber auch noch alle, die bei der Auftaktveranstaltung des Agenda-Arbeitskreises nicht dabei waren, die Gelegenheit, ihre Ideen einzubringen. Deshalb geht an Sie, liebe Bürgerinnen und Bürger, der Aufruf: Schreiben Sie kurz auf, was in Estenfeld getan werden sollte, damit unser Dorf noch schöner wird! Ihre Vorschläge schicken Sie per E-Mail an den Agenda-Beauftragten: b.struemper@freenet.de

Einbrecher

04.12.2014


Wie Sie sich vor Einbrechern schützen

Vortrag der Kriminalpolizei am 17. Dezember


In Estenfeld hat es in jüngster Zeit leider eine Vielzahl von Einbrüchen gegeben. Um die Bürger zu informieren, wie sie sich vor "ungebetenen Gästen" schützen können, findet am Mittwoch, 17. Dezember, ein Vortrag zum Thema "Einbruchschutz" statt. Beginn ist um 19.30 Uhr im Sängerheim. Ein Fachberater der Kriminalpolizei zeigt Sicherungsmethoden bei der Planung von Um- oder Neubauten sowie Möglichkeiten der späteren Nachrüstung.


Weitere Informationen finden Sie hier.


Foto: Polizeiliche Kriminalprävention

Notebook



Schnelles Internet - Markterkundung


Die Gemeinde Estenfeld hat die aktuelle Versorgung mit Breitbanddiensten im Download und Upload anhand öffentlich zugänglicher Quellen erfasst und ein vorläufiges Ausbaugebiet festgelegt, in dem Bedarf für den Ausbau eines Netzes der nächsten Generation (NGA-Netze) besteht.


Wie sich die Breitbandversorgung in Estenfeld und Mühlhausen derzeit darstellt, sehen Sie auf dem Lageplan und der tabellarischen Übersicht.


Bevor Fördermittel eingesetzt werden können, hat die Gemeinde Estenfeld gemäß Nr. 4.3 BbR zu ermitteln, ob private Investoren einen eigenwirtschaftlichen flächendeckenden Ausbau eines NGA-Netzes im vorläufigen Ausbaugebiet vorsehen. Erst wenn dies nicht der Fall ist, kann die Gemeinde ein Auswahlverfahren zur Bestimmung eines dann geförderten Anbieters durchführen.


Alles Wissenswerte zum Markterkundungsverfahren finden Sie hier.


Informationen zum Breitbandausbau erhalten Sie bei Ulrike Lang, Tel.: (09305) 888-21, E-Mail: u.lang@vgem-estenfeld.bayern.de

Stellenausschreibung

Die Verwaltungsgemeinschaft Estenfeld schreibt zum

1. September 2015 einen Ausbildungsplatz für die Ausbildung zur/m Verwaltungsfachangestellten der Fachrichtung Kommunalverwaltung aus.


Die komplette Ausschreibung finden Sie hier.

Stellenausschreibung

Die Verwaltungsgemeinschaft Estenfeld (drei Mitgliedsgemeinden) sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Vorzimmerkraft

für die Erste Bürgermeisterin der Gemeinde Estenfeld (4859 Einwohner)
und die Erste Vorsitzende der Verwaltungsgemeinschaft (7335 Einwohner).

Die komplette Ausschreibung finden Sie hier.

Letzte Änderung: 15.12.2014 20:57 Uhr

Grußwort

Schraud-Grußwort


Liebe Bürgerinnen und Bürger, liebe Gäste!

Herzlich willkommen in der Gemeinde Estenfeld - schön, dass Sie sich für unseren Ort interessieren!


Rosalinde Schraud
1. Bürgermeisterin


weiterlesen...